Ausgehört: Abbey Road Murder Song von William Shaw

Erste Worte: 

»Warum bist du nicht gegangen, als ich `s dir gesagt habe? Bevor wir aus dem Haus sind?«

Die Frage gilt einem kleinen Jungen in kurzer Hose, der wütend über den Bürgersteig stapft. Seine Nanny, die Haare vom Oktoberwind zerzaust, schiebt den riesigen Silver-Cross-Kinderwagen mit der rechten Hand und zerrt den kleinen Jungen an der linken hinter sich her. Das Baby hat Nee-Noo, den Filzelefanten, verloren und schimpft unter seiner gelben Decke.

Abbey Road Murder SongKurzbeschreibung via audible: London, Oktober 1968: Die Röcke werden kürzer, die Hosen enger. Im Abbey Road Studio entstehen die wahrscheinlich wichtigsten Musikalben aller Zeiten. Und vor dem Studio warten Hunderte junger Frauen darauf, dass „sie“ erscheinen: die Beatles.

Doch nur eine Straßenecke weiter zeigt sich ein anderes London. Die Leiche einer unbekannten jungen Frau wird entdeckt. Mit Helen Tozer bekommt Detective Cathal Breen erstmals eine weibliche Beamtin zur Seite gestellt, was ihn in einige Verwirrungen stürzt. Ihre Ermittlungen führen Breen und Tozer in das Umfeld der Beatles. Aber der wahre Grund, wieso das Mädchen sterben musste, ist viel tragischer, als sie es sich hätten träumen lassen. Breen und Tozer geraten in einen Strudel aus Rassismus, Geldgier und Wut.

©2013 suhrkamp nova (P)2013 Jumbo Neue Medien & Verlag

Spieldauer: 05 Std. 50 Min.

Sprecher: Simon Jäger

Meine Meinung:

Zugegeben, war es doch eher das Cover und der Titelname welches mich zur sofortige Auswahl des Hörbuches verführte. Der Schauplatz des Geschehens war mit London ebenfalls ein interessanter Umstand, die Beatleszeit sicherlich „bewegen“ – was sprach also gegen ein „hörliches“ Abtauchen ins Jahr 1968….

Das Jahr 1968 also, Beatlesmania wohin man hört und schaut, London swingt, singt und der Beat dröhnt unaufhörlich aus (fast) jeder Box. Die Frisuren ähneln Pilzhauben und der Rock`n Roll rockt und rollt schnell und heftig über und durch die Lande.

Bewegendes `68.

Es ist nicht nur die Musik die das Land verändert – die Jugend „motzt“ auf, Frauenbewegung, Flowerpower, Sexuelle Revolution – kurz der Kampf für die Gleichstellung ist im vollem Gange und so kommt es dass sich selbst bei der altmodischen britischen Polizei die ein oder andere Frau im Dienst einfindet. Tozer, die weibliche Ermittlerin und Kollegin von Breen merkt recht bald wie sehr die angebliche Emanzipation noch auf sich warten lässt und versucht sich in der „Männerwirtschaft“ durchzusetzen. Breen und sie übernehmen ihren ersten gemeinsamen Fall und stoßen auf so manches Geheimnis. Angefangen von der Diskriminierung afrikanischer Einwohner bis hin zur Schwulenfeindlichkeit wird in diesem Krimi so gut wie jedes Thema angesprochen.

Die beiden Hauptprotagonisten geben ihr Bestes und versuchen sich zwischen all dem Wirrwarr, der Diskriminierung durch andere Kollegen und auftretenden Ermittlungsfehlern zu recht zu finden und einer Lösung des Falles näher zu kommen.

Selbstverständlich kämpfen beide Ermittler zusätzlich noch mit dem ein oder anderen privaten Problem(chen) und so sind wir auch schon mittendrin in einem klassischen Krimi und in William Shaws Krimi Debüt.

Fazit: Ein atmosphärischer, geradezu blutleerer Krimi. Ein Stückchen Zeitgeschichte wird mit auf dem Weg gegeben. Zu Anfang wirkt die Story trotz allem eher ruhig und gediegen. Dies ändert sich zwar von Zeit zu Zeit, jedoch rechte Action und Gänsehaut erzeugende Spannung lässt eher auf sich warten. Ein netter Krimi eben, kurzweilig und stimmungsvoll.

Sprecher Simon Jäger gefiel mir hierfür besonders gut. Seine Stimme passte erstklassig zur Story.

Punkte gibt es für den Sprecher:  5 – was sonst bei Jäger. Die Story bekommt 3-4 Punkte.

Ich bin sehr gespannt auf weitere Bücher von Shaw.

Persönlich denke ich die Story als Hörspiel vertont, inkl. musikalischer Untermalung und verschiedener Sprecher, wäre hier interessanter und (noch) stimmungsvoller rübergekommen……. so ich schmeiss jetzt erstmal die Jukebox an. ……we all live in a yellow submarine…..yellow submarine – yellow submarine.

Advertisements

Ausgehört: Totenblick von Markus Heitz via @audiblede

Erste Worte: 

Leipzig, Connewitzer Kreuz, 15. Oktober

Armin Wolke kam über die kopfsteingepflasterte Ausfahrt des Werk II gestolpert.

Im Kopf dröhnten die letzten Töne der Zugabe von Solitary Experiment und jede Menge Promille, die er sich über die Bierchen in den vergangenen Stunden akribisch zugeführt hatte.

Totenblick von Markus HeitzKurzbeschreibung via Audible: „Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters“, lautet die rätselhafte Botschaft, die ein Serienmörder an sorgfältig inszenierten Tatorten hinterlässt. Fieberhaft suchen die Ermittler vor Ort nach versteckten Hinweisen. Bis sie eine grauenvolle Entdeckung machen: Der Täter hat auf der Netzhaut seiner Opfer genau das Bild fixiert, das sie im Augenblick ihres Todes sahen.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich. ©2013 Knaur TB (P)2013 audio media verlag GmbH

Hörprobe

Die Wahrheit liegt also im Auge des Betrachters… 

…und ich hörte zu…

Der erste Krimi/Thriller – Thriller/Krimi – wie auch immer, aus der Feder des sonst im Genre Fantasy zu findenden Markus Heitz.

Ich kann’s kurz machen und sagen:

War eine tolle, spannende und solide Unterhaltung. Coole Idee im Ganzen. Die Art und Weise des Bildermörders einfallsreich und obendrein noch ein sympathischer Kommissar…

Wie gesagt, ich kann’s kurz machen, muss aber nicht:

Der Kommissar leider an ADHS, ist demzufolge hyperaktiv und verzichtet ab u an, aus gesundheitlichen Gründen argwöhnisch auf den ein oder anderen Espressi. Der teilweise recht vergessliche Kommissar Rhode ist ziemlich sportlich und hier erscheint dann auch schon der  gute, alte Kumpel Löwenstein auf der Bild-Plotfläche. Das ehemalige Mitglied einer Bikergang hat seit Jahren der Liebe wegen, die Seiten gewechselt u dem „Verbrecherleben“ abgeschworen. Was nicht bedeutet alte Kontakte gänzlich vergessen zu müssen.

Löwenstein verdient seine Brötchen mittlerweile als Personaltrainer und genau diesem Umstand führt ihn auch schon direkt in den aktuellen Fall seines Freundes – Kommissar Rhode.

Der Bildermörder versetzt nach und nach ganz Leipzig in Angst und Schrecken, werden doch seine „Präsentationen“ mit der Zeit immer gewagter u spektakulärer zudem verschreckt er mit seinen „nebenbei“ Morden zusätzlich noch so manche(n) Polizisten/innen. Niemand möchte den Totenblick der Opfer am Tatort als Erster sehen….

Was macht den Plot besonders? Totenblick in der Audible App Ansicht

Eine coole Idee, ein sympathischer Kommissar mit interessanten Kollegen und gerissenen Freunden, das gefiel mir sofort.

Die Story liest sich schnell, macht neugierig auf mehr und ich habe tatsächlich nach den einzelnen Gemälden gegoogelt, schließlich wollte ich über eine noch genauere Vorstellung der Tatorte verfügen. Die Beschreibung und Handlung der einzelnen Taten/Morde  ist deutlich und ab und an brutal geschildert.Keine Angst, der Krimi ist im Gegensatz zu manch anderen Romanen geradezu blutarm. (Dieser Umstand gefiel mir gut!)

Markus Heitz schafft es gar wunderbar, ganz ohne sensationslüsternsten Gewaltszenen die Spannung aufrecht zu halten. Seine Charaktere sind durch die Bank gut beschrieben. Teilweise treten recht viele Personen in der Geschichte auf, was jedoch der Story  nicht schadet. Verlauf und Handlung sind zu jeder Zeit schlüssig bis hin zum Schluss.

Ja und da ist er plötzlich der Schluss!

Ein gelungener Showdown der für meinen Geschmack sehr gerne noch ausgearbeiteter hätte sein können.

Fazit:  Ereignissreicher Thriller, welcher 13Std und 42 Minuten lang für eine stimmige und ungekürzte Unterhaltung sorgt!

Bezüglich des Sprechers erlaube ich mir, eine Mention an mich auf Twitter von @Mercymelli zu zitieren:

Geniale Kombi mit Heitz und Jäger – Lauscherfreude ;)! Twitter Mention @Mercymelli

Mir hat’s gefallen! Dank an Markus Heitz.

Ich vergebe dem HB 4/5 Punkten. Sprecher Simon Jäger erhält zweifellos die volle Punktzahl. 5/5 Punkte für die grandios gelesene Umsetzung.

In der Printausgabe gibt es wohl ein Nachwort von Markus Heitz – schade in der Hörbuchfassung sind die Worte des Autors vergeblich zu finden – LÖSUNG: Rein in die Büchläden und heimlich nachlesen…

Ausgehört: Amokspiel – Das ungekürzte Hörspiel von Sebastian Fitzek

Kurzinhalt via audible : Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem grauenhaften Geiseldrama in einem Berliner Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel…

Amokspiel - Sebastian FitzekNach dem grandiosen und preisgekrönten Bestseller „Das Kind: Das ungekürzte Hörspiel“ hat Hörspiel-Regisseurin und Ohrkanus-Preisträgerin Johanna Steiner nun Sebastian Fitzeks „Amokspiel“ komplett als Hörspiel adaptiert und mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge-Team im Hörspielstudio Xberg vertont. Auch diesmal ist wieder die Creme de la Creme der deutschen Sprecherinnen und Sprecher vertreten, angefangen bei Simon Jäger (Erzähler) über Vera Teltz (Ira Samin), Timmo Niesner (Jan May), Uve Teschner (Oliver Götz), Detlef Bierstedt (Steuer), Oliver Rohrbeck (Diesel), Julia Stöpel (Kitty Samin) bis Reinhard Kuhnert (Johannes Faust). Hinzu kommt ein für das Hörspiel komponierter Soundtrack von Dirk Wilhelm. Herausgekommen ist ein hochspannendes, über 7-stündiges Hörerlebnis, das an Detailtreue und emotionaler Intensität seines Gleichen sucht.

In weiteren Rollen: Julius Jelinek, Wolfgang Wagner, Sven Hasper, Marcus Kaiser, Dennis Schmidt-Foss, Christiane Marx, Tanja Fornaro, Jan Uplegger, Mariam Kurth, Michael Nowka, Elmar Börger, Uli Krohm, Mehmet Yilmaz, Christian Martin Schäfer, Ulrike Tabor, Leonard Mahlich, Melina Rost, Walera Kanischtscheff, Heide Simon, Christine Kewitz, Charlotte Hübsch, Kai Schwind, Mika Kerkow und Erich Räuker.

Hip-Hop-Songs: Die Funkverteidiger,
Geräuschemacher: Jörg Klinkenberg,
Aufnahme und Sounddesign: Tommi Schneefuß,
Mischung: Henrik Cordes

>> Diese ungekürzte Hörspiel-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Spieldauer: 07 Std. 06 Min. (ungekürzt)

Meine Meinung: 

Amokspiel, erschienen im Jahre 2007 (Himmel ist das echt so lange schon her?),  dürfte das erste Hörbuch aus der Feder von Sebastian Fitzek gewesen sein welches ich gehört habe. Irgendwas über 10 Stunden und absolut spannend! Soviel hatte ich noch in Erinnerung … Meinem Gedächtnis verzieh ich die fehlende Erinnerung bezüglich des Inhaltes und stürzte mich alsgleich freudig auf das ungekürzte Hörspiel!

Über den Inhalt lasse ich mich auch jetzt nicht aus, den könnt Ihr oben in der Kurzbeschreibung lesen – im Grunde könnt Ihr auch gleich das Hörspiel auf die Ohren legen – hier macht Ihr mit Sicherheit absolut nichts falsch! Grandiose Unterhaltung!Hörprobe

Regie führte, welch große Freude Johanna Steiner. Dem treuen audible Hörer dürfte sie bereits bekannt sein durch die drei (sind es schon drei?)  Ohrdebil Adventskalendergeschichten. Das Hörspiel »übernacht« stammt ebenfalls aus ihrer Feder und gefällt absolut.

AmokspielSo, nun, jedenfalls weiter im Text zu Amokspiel: Hörspiele sind meine heimliche Leidenschaft, ich liebe es wenn die komplette Produktion stimmig ineinander über geht und Story, Drehbuch und Schauspiel-Sprechergestaltung sich mit verschiedensten Geräuschen, Klängen und passender Musik harmonisch verbinden und dadurch ein erstklassisches Schallerlebnis entsteht! Genau das ist hier passiert – wenn nicht sogar einiges mehr!

Die Sprecher – ja was soll ich da groß noch zu sagen – die Sprecher, absolute Superlative. Besser konnte die Auswahl nicht sein. Tonabmischung perfekt, störender »LautLeiseEffekt« wie bei manchen Hörspielen vorhanden, ist hier ein Fremdwort. Die gewählte Musik gefällt und passt einwandfrei.

Kurz: Es ist perfekt! Eine perfekte, virtuose Hörspielproduktion.

Großen Dank für diese super Unterhaltung!

Ich habe »Blut geleckt« und hoffe auf mehr!

VOLLE PUNKTZAHL FÜR STORY, SPRECHER UND PRODUKTION!

Ausgehört: Blinder Instinkt von Andreas Winkelmann

Erste Worte: Lauf schon los, ich zähle bis zehn und werde dann Dich suchen gehen.

Kurzbeschreibung via audible.de : Es ist ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein kleines Mädchen auf einer Schaukel. Es ist blind. Doch es spürt ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht wegzulaufen – vergeblich… Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob in ein Kinderwohnheim gerufen. Wieder ist ein Mädchen verschwunden. Auch dieses Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.

©2011 Goldmann Verlag (P)2011 audio media verlag GmbH

Autor: Andreas Winkelmann

Sprecher: Simon Jäger

Hörspielzeit: 07 Std. 33 Min. (gekürzt) Veröffentlicht: 2012

Meine Meinung: 

Nach „Wassermanns Zorn“ und „Höllental“ ist „Blinder Instinkt“ nun mehr das dritte Hörbuch von Andreas Winkelmann, welches durch meine Ohren rauschte.

Tatsächlich verging die Hörzeit wie im Fluge und ich fühlte mich sehr gut unterhalten, was sicherlich auch  Sprecher Simon Jäger mit zu verdanken ist. Gewohnt professionell wurde die Story von ihm vorgetragen.

Zum Plot:  Ein kleines, blindes Mädchen verschwindet spurlos. Franziska Gottlob, Ermittlerin der Kripo Hannover nimmt sich dem Fall an und stößt bei ihrer Recherchen auf einige Parallelen zu einem vergangenen Entführungsfall.

Max Ungemach, Profiboxer und Bruder der damaligen Vermissten bietet seine Hlfe der Kripo an. Franziska Gottlob nimmt diese dankend entgegen. Fortan gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach dem perfiden Entführer. Andreas Winkelmann fesselt den Hörer gekonnt an seine Erzählung. Grusel und damit auftretende Gänsehaut ist ein ständiger Begleiter der Geschichte. Arachnophobiker seien gewarnt, im Wald der 1000 Beinchen werden sie sicherlich keine Freude finden…..

Das für mich dritte Buch von A. Winkelmann gefiel mir sehr gut, interessiert folgte ich den Geschehnissen. Die Hauptprotagonisten Franziska und Max werden recht schnell symphatisch und gespannt begleitete ich ihre gemeinsame Recherche und Erkundungen.

Fazit: Solider, interessanter Krimi. Spannend gegliedert und kurzweilig erzählt. Negativ empfand ich allerdings eine Kleinigkeit, so manche Aufklärung erschien mir nicht rund bzw fehlte gänzlich.

Ich vergebe diesem Hörbuch 3/5 Punkten. Simon Jäger erhält fünf volle Sprecherpunkte.

Bereits gehört und rezensiert:

 

Ausgehört: Nachtwandler von Sebastian Fitzek

Erste Worte: Der Patient lag noch nicht einmal eine halbe Stunde auf der Station und schon machte er Ärger. Schwester Suzan gatte es geschmeckt, kaum dass der Rettungswagen seine Türen geöffnet hatte und die Liege herausgeschoben wurde.

Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek
Hörprobe
Zur Hörprobe

Kurzbeschreibung via audible.de : In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Autor: Sebastian Fitzek

Sprecher: Simon Jäger

Hörspielzeit: 07 Std. 26 Min. (ungekürzt) Veröffentlicht: 2013

Meine Meinung: Na in welchem Zustand befindet Ihr Euch gerade? Seid Ihr wach? Wisst Ihr was Ihr heute Nacht angestellt habt während Ihr dachtet schlafend in Eurem Bettchen zu liegen?

Schon mal im Traum gewusst das es sich um einen solchen handelt? Oder träumend im Wachzustand gehangen? Und noch mal meine anfängliche Frage: Seid Ihr sicher in diesem Moment auch wirklich wach zu sein?

Leon der Hauptprotagonist in Sebastian Fitzek neuestem Psychothriller hat mit den einzelnen „Zuständen“ so seine kleinen Problemchen. Als seine Frau Natalie eines Morgens wortlos ihren Koffer packt und schnellstens die gemeinsame Wohnung verlässt, ist das erst der „harmlose“ Anfang einer irren Geschichte.

Und genau hier hatte mich die Geschichte gepackt und ich kam fortan nur noch kurzzeitig aus dem Hörbuch. Welch Glück es war (ist) Wochenende! Ich habe tatsächlich fast die gesamte Hörspielzeit am Stück durchgehört und war begeistert, gespannt, verwirrt, neugierig – sprich: total gefangen in dieser rasanten, abgefahrene Geschichte.

Nach den zahlreichen Wendungen und Geschehnissen überraschte mich der Schluss tatsächlich noch einmal zusätzlich. Nie wäre ich auf das gesamte Ausmaß der Story gekommen.

Fazit: Klare Hörempfehlung! Mysteriöser, fesselnder Psychothriller.

Ich gehe jetzt mal schlafen, in der Hoffnung das nicht längst schon zu tun….

Ich vergebe dem Hörbuch 5/5Punkten. Sprecherpunkte ebenfalls volle Punktzahl: 5/5Punkte.

Zum Hörbuchtrailer hier lang.

Ausgehört: Wassermanns Zorn von Andreas Winkelmann


Erste Worte: 

Tag eins.

„Hast du Lust zu baden , Schnüffler?“

Die Stimme am anderen Ende der Leitung klang wässrig, so als trinke der Mann beim sprechen.

„Wer ist da?“ fragte Eric Stiffler. Ein paar Sekunden sagte niemand etwas. Der Anrufer atmete mühsam und das rasselnde, schleimige Geräusch jagte Eric einen Schauer über dem Rücken.

Kurzbeschreibung laut audible : In dunklen Gewässern lauert das Grauen …

Eingekeilt zwischen Baumwurzeln und Treibgut liegt im seichten Teil des Sees eine Frauenleiche – ertränkt. Gleich an ihrem ersten Tag im Morddezernat muss sich Manuela Sperling mit dieser toten Prostituierten und einer irritierenden Spurenlage befassen: Das Wasser in der Lunge des Mordopfers stammt nicht aus dem See, und auf dem Bauch der toten Frau prangt eine grausige Botschaft – ausgerechnet an Manuelas Chef, Kriminalhauptkommissar Eric Stiffler. Bald steht Manuela mit ihrem Eifer im Präsidium allein da, nur Kollege Peter Nielsen ist auf ihrer Seite. Da ertrinkt erneut eine junge Frau im See, direkt vor Manuelas Augen. Und ihr Chef dreht durch …
Simon Jägers Lesung ist wie eine rasante Verfolgungsjagd: hochtourig und spannend bis zum Finale.

Autor: Andreas Winkelmann

Sprecher: Simon Jäger

Hörspielzeit:  6 Std 45 Minuten (leider gekürzt) Veröffentlicht: 2012

Meine Meinung:  

Tanz am See gefällig? Oder lieber eine Autofahrt mit einem „narkoleptischen Taxifahrer“ riskieren? Gerne beides! Dazu dann bitte noch zahlreiche, mehr oder weniger sympathische Charaktere kennenlernen. Dieses Hörbuch bietet so einiges.

Junge, engagierte, angehende Polizeikommissarin trifft auf „Altkotzbroken-“ Hauptkommissar, der liebend gerne alleine und auf eigene Faust arbeitet.

Frischling Manuela Sperling möchte sich am liebsten voller Eifer in die Ermittlungen zu ihren ersten gemeinsamen Fall stürzen. Eric Stiffler, im Revier eher als feiger Kommissar bekannt, hält jedoch von der Neuen rein gar nichts und betraut sie mit banalen und nutzlosen Aufgaben. So löst sich natürlich kein Fall!

Klar auch das junge, motiviere Praktikantinnen sich nicht all zu leicht abwimmeln lassen und ferner wird recht schnell klar das Stiffler irgendwie persönlich in dem Fall rund um den „Wassermann“ involviert  ist.

Autor Andreas Winkelmann schafft mit dem „Wassermann“ einen konsequent spannenden Plot. Die Beschreibung der einzelnen Charaktere ist gekonnt detailliert und die bildhafte Darstellung der einzelnen Szenen wirkt recht authentisch.

…….Allerdings bezweifle ich arg die Tatsache jemals einen Narkoleptiker als Taxifahrer anzutreffen.

Wie dem auch sei, der Krimi an sich ist recht spannend. Der Schreibstil gefällt mir und ich bin sehr verwundert, erst jetzt etwas von Andreas Winkelmann auf die Ohren zu bekommen – immerhin sind bereits an die fünf Thriller von ihm erschienen. Dies wird also nicht der letzte Krimi von ihm, für mich gewesen sein.

Fazit: Spannender, gut geschriebener Krimi der gänzlich ohne Blut auskommt und bereits nach wenigen Minuten fesselt.

Sprecher Simon Jäger, wie immer ein weltklasse Vorleser der selbst vor Dialekten und ekligen Geröchel nicht zurück schreckt. Top gelesen!

Ärgerlich ist: Die Buchausgabe erstreckt sich über 416 Seiten und ich denke, das Hörbuch ist mit seinen 6 Std und 45 Minuten eher eine gekürzte Version, was sehr schade ist. Stellt sich mir auch die Frage,  was mit einer derartigen Kürzung alles an Inhalt verloren geht, wäre die Story spannender, fesselnder, runder oder gar noch besser? Ich werde in Zukunft gekürzte Version (versuchen zu) meiden und gegebenenfalls auf die (Taschen) Buch- bzw. Ebook Ausgabe ausweichen.

Ich möchte den, vom Autor erdachten und geschriebenen Plot vollständig und ohne sinnlose Kürzungen erleben!

Ich vergebe diesem gekürztem Hörbuch 3,5/5 Punkten.

Sprecherpunkte: 5/5

Ausgehört: Der Wolf von John Katzenbach


Der Wolf von John Katzenbach
Der Wolf von John Katzenbach

Erste Worte: Prolog: Rote Eins stand da und sah hilflos einem Mann beim sterben zu, als ihr Brief an  dem abgelegenen Haus auf dem Lande eintraf. Rote Zwei war von Medikamenten, Alkohol und Verzweiflung wie benommen, als ihr Brief durch den Schlitz in der Haustür ihres bescheidenes Vorstadtreihenhauses viel. Rote Drei starrte auf einen Misserfolg und dachte darüber nach dass ihr weitere, noch viel schlimmere Fehlschläge bevorstanden, während ihr Brief in dem Postfach direkt unter ihrem Wohnheim auf sie wartete.

Kurzbeschreibung: Ihr kennt mich nicht, aber ich kenne euch. Ihr seid drei. Und ich habe mich entschlossen, euch umzubringen. Er ist 65, Schriftsteller, erfolglos – und will mit einem spektakulären Verbrechen unsterblich werden. Seine mörderische Inspiration: das alte Märchen vom „Rotkäppchen“. Seine Opfer: drei rothaarige Frauen zwischen siebzehn und Anfang fünfzig. In einem anonymen Brief teilt ihnen der „große böse Wolf“ mit, dass er sie umbringen wird. Denn in Wirklichkeit habe das Märchen ein ganz anderes Ende. Die Frauen wissen nichts voneinander – außer dass es noch zwei andere Opfer gibt. Und sie haben keine Ahnung, wie der Täter Jagd auf sie machen wird. Zermürbt von ihrer Angst versuchen sie, sich gegen den Unbekannten zur Wehr zu setzen…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

AutorJohn Katzenbach

Sprecher: Simon Jäger

Hörspielzeit: 12 Std. 56 Min. (ungekürzt) Veröffentlicht: 2012

Meine Meinung: 

Der Wolf, gleich wie im Märchen der Gebrüder Grimm eher die bösartige Version, verfolgt einen perfiden Plan um an den richtigen „Stoff“ für sein neuestes schriftstellerisches Werk  zu gelangen.

Drei Frauen stehen auf seiner Todesliste. Herkunft, Alter und Charakter können unterschiedlicher nicht sein – der gemeinsame Nenner findet sich  lediglich in den (feuer)roten Haare der Frauen.

Die Geschichte rund um die Absichten des Mr. Wolfs wird von Autor John Katzenbach in gewohnter Erzählkunst offeriert.  Zu Anfang erscheint die Story eher als ruhige Erzählung, die Vorstellung der verschiedenen Charaktere braucht ihre Zeit, hier wies das HB in meinen Ohren einwenig an Länge auf.

Der Plot wird aus fünf verschiedenen Perspektiven erzählt (dreimal rot, einmal Herr und einmal Frau Wolf),  der Spannungsbogen hing ab und an, für mein Thrillerempfinden, etwas arg durch. Glücklicherweise wurde dieser mit der Zeit wieder  kräftig gestrafft und ließ mich letztendlich, erwartungsvoll  der Story weiterlauschen.

Fazit: „Der Wolf“ von Katzenbach ist ein interessanter Plot, schön umgesetzt und gewohnt cool gesprochen von Simon Jäger. Eine nette, gute Unterhaltung. Die letzten Stunden der ungekürzten Version gefielen mir besonders gut, hier wurde es zeitweise auch temporeicher, was der Geschichte sehr gut tat. Der Schluss verleibte mir ein kleines Schmunzeln ein.  Vergleichbar mit den anderen bereits erschienenen Thriller von Katzenbach, gehört „Der Wolf“ eher zu den schwächeren Veröffentlichungen.

Nette Unterhaltung, leicht vorhersehbar (bis auf den tatsächlichen Schluss). Ein unblutiger Thriller, soweit ich mich richtig erinnere.

Ich vergebe diesem Hörbuch 3/5 Punkten