Ausgehört: Strafe von Paula Polanski, Håkan Nesser

51hZyzvAi3L._SL300_Erste Worte: Am fünften September erhält der Schriftsteller Max Schmeling einen Brief in einem Brief seines Verlags.

Das kommt gelegentlich vor. Meistens handelt es sich um irgendwen aus Österreich oder Spanien, der ihn um ein Autogramm bitten möchte, oder um jemanden, der sein letztes Buch gelesen und auf Seite 255 eine Ungenauigkeit entdeckt haben will.

Handgeschrieben. Auch das ist nicht weiter ungewöhnlich, Menschen, die in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts geboren wurden, sind es aus ihrer Schulzeit häufig noch so gewöhnt.

Kurzinfo: Auch wenn du sie bislang verdrängt hast: Die Vergangenheit holt dich ein.

Der berühmte Autor Max Schmeling erhält einen Brief von Tibor Schittkowski, einem Freund, den er seit 40 Jahren nicht mehr gesehen hat. Dieser liegt im Sterben und benötigt Max‘ Hilfe und weil er Tibor noch aus Schulzeiten einen Gefallen schuldet, lässt er sich darauf ein. Er reist zurück in seine Heimatstadt und erhält von Tibor einen Auftrag – doch worin dieser besteht, bleibt zunächst im Dunkeln. Max gerät nach und nach in eine Geschichte, in der seine eigene Rolle immer unklarer wird.

„STRAFE“ ist ein geheimnisvoller Roman, in dem nichts ist, wie es scheint und in dem sich die Auflösung der Geschichte als ihr Ausgangspunkt entpuppt…

©2014 / 2014 / 2015 Paula Polanski / Håkan Nesser / btb Verlag (P)2015 Der Hörverlag

MEINE Meinung:

Es gibt Bücher deren Story noch lange nachwirken. Sei es der Schreibstil welcher begeistert, sei es der Inhalt – das Thema – die Idee zur Umsetzung etc etc. Ja, das kennt sicherlich jeder.

Jetzt allerdings wirkt ein Hörbuch aussergewöhnlich lange auf mich ein und nach.  Hat es mir jetzt gefallen oder soll ich es kopfschüttelnd belächeln?

Ok, hilft ja nix – ich denke weiter, diesmal hier darüber nach:

Hakan Nesser und ich – ja, das war schon oft etwas schwierig – oh oh ich höre da ein lautes Raunen aus der Krimifanecke. Verzeiht, es ist wie es ist.

Nesser neigt dazu, mich sehr schnell zu langweilen, sprich in seinen Storys fehlt mir ab und an der nötige Pepp, die packende Spannung, das Gefühl unbedingt weiterhören zu müssen – kurz seine Hörbücher dauern bei mir doppelt so lang – auch überfiel mich durchaus auch schon der plötzlich auftretende Jahrhunderschlaf beim lauschen. Ich weiss ich stosse auf Unverständniss und ich sehe schon das Kopfschütteln. Sei es drum – ich habe alle Bücher von ihm zu Ende gehört und letztendlich gefielen sie mir ja auch – ruhige, entspannte Krimis eben.

„Die Strafe“ beginnt wie ich es von Nesser gewohnt war und bin, ruhig und entspannt – eine Erzählung, weit weg vom Krimi und Spannung. Langsam schlendert man so durch das Hörbuch und fragt sich ab und an, also oft und regelmässig, wohin der gute Nesser mit dieser Story wohl hin will. Das ist im Grunde die einzige Spannung die sich konstant durch das kurze Büchlein zieht.

Das Hörbuch wird von zwei Sprechern vorgetragen – Dietmar Bär beginnt und nach ca 4 Stunden übernimmt Katja Riemann das Ruder und genau hier fängt es an interessant zu werden. Hier beginnt der Kreis der Rätsel sich zu schließen und die Auflösung ist zum greifen nah. Das Tempo wird schneller und als mir dann bestätigt wurde was ich mir bereits seit geraumer Zeit, versteckt im Hinterkopf gedacht habe war ich irgendwie ein klein wenig enttäuscht – obwohl es doch auch sehr genial war.

Ihr merkt ich bin unschlüssig – von genial bis einfacher Erzählung schwanke ich nun hin und her.

Ich würde sagen es ist auf alle Fälle hörenswert, ja das schon.

Es ist eher eine Erzählung als ein Krimi, erwähnte ich bereits ich weiss.

Die beiden Sprecher sind top – hier vergebe ich gerne sichere 4-5 Punkte.

Die Idee der Story gefällt mir auch – dafür 4 Punkte.

Die Umsetzung, der Schreibstil, die Erzählgeschwindigkeit – ja die bringen mich ins schwanken, ins grübeln – was wäre wenn es temporeicher, wenn es spannender geschrieben wäre – hm ja, dann wäre es kein Nesser mehr…… aber vielleicht ein Krimi…….

Fazit: Hörenswert. Jawohl hörenswert. Sei`s drum! Wer Nesser liebt, der freut sich über diese kurze Geschichte und der Rest wird einfach gut unterhalten und kann ein paar Stündchen entspannen und einer genialen Erzählung a la Nesser lauschen…. und danach stundenlang grübeln……..

 

Advertisements

Vergebung von Stieg Larsson

Vergebung Stieg Larsson
Vergebung Stieg Larsson

Erste Worte

Intermezzo in einem Korridor – 8. bis 12. April

Freitag 8. April

Dr. Anders Jonason wurde von Schwester Hanna Nikanda geweckt. Es war kurz vor halb zwei Uhr morgens.

“Was ist los“ fragte er benommen.

Draußen landet gerade ein Rettungshubschrauber, zwei Patienten, ein älterer Mann und eine jüngere Frau. Sie hat eine Schussverletzung.

„Aha“ sagte Anders Jonason müde.

Er hatte nur ungefähr eine halbe Stunde geschlafen. Heute hatte er Nachdienst in der Notaufnahme im S. Krankenhaus von Götteburg. Hanna Nikanda reichte ihm eine Teetasse. Details zu den neuen Patienten hatte sie noch nicht. Anders Jonason spähte aus dem Fenster und sah das es über dem Meer heftig blitzte.

Quelle:  Audio CD Verlag: Random House Audio (7. September 2009) ISBN-10: 3837100421 ISBN-13: 978-3837100426, geschrieben von Stieg Larsson, gesprochen von Dietmar Bär, 10 Std. 17 Min. (leider gekürzt) Hörprobe bei audible erhältlich

Der letzte Teil der Millenium Triologie.

Kaum war der zweite Teil beendet, begann ich sofort mit dem dritten und letzten Teil.

Lisbeth Salander überlebt mit einer Kugel im Kopf und erwacht, mehr tot als lebendig im Göteborger Krankenhaus. Sie wird zahlreichen Verbrechen beschuldigt, um ihrer Verurteilung entgegen treten zu können benötigt sie Hilfe. Mikael Blomkvist unterstützt sie dabei und kämpft dagegen an, dass Lisbeth für den Rest ihres Lebens in die Psychiatrie gesteckt wird.

Ebenfalls fast in einem Schwung habe ich den dritten Teil gehört. Die Spannung erlaubte es fast nicht das Hören abzustellen. Dietmar Bär`s Stimme wie immer einfach meisterhaft! Schade das es vorbei ist und kein weiterer Teil in Sicht ist….

Ich kann alle drei Hörbücher bestens empfehlen!

Verdammnis von Stieg Larsson

Verdammnis Stieg Larsson
Verdammnis Stieg Larsson

Erste Worte

Prolog:

Er hatte sie mit Lederriemen auf einer schmalen, stählernden Pritsche gefesselt. Ein straff gespannter Riemen verlief über ihren Brustkorb. Sie lag auf dem Rücken. Die Hände hatte er zu beiden Seiten auf Hüfthöhe an das Stahlgestell gebunden. Den Versuch sich los zu machen hatte sie schon lange aufgegeben. Obwohl sie wach war, hielt sie die Augen geschlossen, denn um sie herum war es dunkel. Nur ein schmaler Streifen Licht drang durch den Spalt über der Tür.

Quelle: Audio CD Verlag: Random House Audio (15. Juni 2009) ISBN-10: 3837100413 ISBN-13: 978-3837100419, geschrieben von Stieg Larsson, gesprochen von Dietmar Bär, 10 Std. 11 Min. (leider auch gekürzt)

Die zweite Folge der Millenium Triologie startet temporeich und  äußerst packend. Persönlich kam es mir vor, als würde Dietmar Bär zur Höchstform auflaufen. Ein unglaublich guter Vorleser und genau der Richtige für diese Triologie! Der zweite Teil ist meiner Meinung nach deutlich spannender, glücklicherweise benötigt es hier keiner „Aufwärmphase“, von der ersten Sekunde an ist der zweite Teil eine großartige Fortsetzung. Sehr Empfehlenswert!!!!

Verblendung von Stieg Larsson

Verblendung Stieg Larsson

Erste Worte

Prolog:

Freitag, 1. November

Es wiederholte sich alljährlich. Der Empfänger der Blume feierte seinen 82. Geburtstag. Sowie die Blume bei ihm angekommen war, öffnete er das Packet und entfernte das Geschenkpapier. Danach griff er zum Telefonhörer und wählte die Nummer eines ehemaligen Kriminalkommissars der sich nach seiner Pensionierung am Sieliensee niedergelassen hatte. Die beiden Männer waren nicht nur gleich alt, sie waren sogar am selben Tag geboren, was in diesem Zusammenhang nicht einer gewissen Ironie entbehrte.

Quelle: Audio CD, Verlag: DAV; Auflage: 1. (19. August 2009) ISBN-10: 3898138593 ISBN-13: 978-3898138598 geschrieben von Stieg Larsson, gesprochen von Dietmar Bär, 10 Std. 09 Min. (leider gekürzt) Hörprobe bei audible.de erhältlich.

Kurz zum Inhalt:

Ein Packet, welches Henrik Vanger an seinem 82. Geburtstag per Post erhält, beinhaltet wie all die anderen Jahre zuvor, eine gepresste Blüte in Glas gerahmt. Im Jahr 1958 erhielt er erstmalig ein solches Geschenk  von seiner Nichte, welche bis heute vermisst ist. Mikael Blomkvist wird kurzerhand engagiert um den Fall zu lösen. Unterstützung erhält er durch Lisbeth Salander.

Mehrere  Anläufe benötigte ich für dieses Hörbuch. Beim ersten Versuch, hörte ich gerade mal eine Stunde, dann schlief ich vor Langeweile ein. Die ersten zwei Stunden ziehen sich schrecklichst, jedoch wenn diese zähen Stunden überstanden sind, läßt einem die Geschichte nicht mehr los. Ich habe das Hörbuch letztendlich (dann) fast an einem Stück durchgehört und war heil froh den zweiten und auch den dritten Teil bereits in meiner audible Bibliothek zu wissen.

Dietmar Bär ist die beste Wahl für diese Millenium Triologie. Der erste Teil ist nach der langen Anlaufphase, unglaublich spannend, interessant und äußerst packend. An ein „Abschalten“ ist dann glücklicherweise in keinsterweise zu denken!