Schlagwort-Archive: audible

Ausgehört: Ist so kalt der Winter von Nina Ohlandt

Erste Worte:

Die schrille, angstvoll verzerrte Stimme stach Inken ins Ohr wie ein scharfkantiges Messer. „Schnell, kommen Sie, um Gottes willen“, rief die Frau voller Panik – zumindest nahm Inken an, dass es sich um eine Frau handelte -, „er hat sie niedergestochen, ich glaube, sie ist tot …. Hier ist viel Blut … und es kommt immer noch mehr und mehr, und ich kann ihr nicht helfen … dann ist auch noch der Wärter da, und ich…“

Kurzbeschreibung via audible: Hochspannung unterm Weihnachtsbaum: Ein Krimi von der Küste.  Der Flensburger Hauptkommissar John Benthien freut sich auf erholsame Feiertage. Gemeinsam mit seinem Vater möchte er auf Sylt ein ruhiges Weihnachtsfest verbringen, fernab von Stress und Arbeit. In ihrem Kapitänshaus auf der Nordseeinsel steht plötzlich die neue Nachbarin Annelie Jansen im Wohnzimmer. Die verängstigte ältere Dame berichtet von einem Einbruch in ihrem Haus und dass sie sich verfolgt fühlt. Bereitwillig nehmen die Benthiens ihre Nachbarin bis zu den Festtagen bei sich auf.

Kurz vor Weihnachten kehrt Annelie vollkommen aufgewühlt von einem Dünenspaziergang zurück. Sie habe den Mord an einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann mit ansehen müssen. Wenig später erschüttert ein weiterer mysteriöser Todesfall die Inselbewohner. Und dann wurde ja auch der entflohene Gewalttäter Luca Meinhardt auf Sylt gesichtet. Steckt er etwa hinter den Verbrechen?

Beste Krimi-Unterhaltung an dunklen Winter-Tagen und in langen Advents-Nächten, nicht nur für Fans von FullSizeRenderEva Almstädt und Theodor J. Reisdorf.

©2014 Bastei Lübbe (P)2014 Lübbe Audio

Zur Hörprobe auf den Link klicken.

Meine Meinung:

Kurz vor Weihnachten. Die Benthiens, Vater Ben und Sohn John – Hauptkommissar und schwer erkältet, freuen sich auf ein ruhiges und gemeinsames Weihnachtsfest. Fernab vom Großstadtstreß bereiten sich die beiden in ihrem Häuschen auf Sylt auf die stillen Tagen vor.

Urplötzlich steht die ältere Nachbarin im Wohnzimmer und berichtet schlotternd von einem Einbruch in ihrem Häuschen.

Gewissenhaft nehmen sich Vater und Sohn der älteren Dame an und kurzerhand wird die Nachbarin in die Festtagsplanung mit integriert. Zwei weitere Freunde der Familie schließen sich der Gemeinschaft über die Festtage an und es verspricht ein schönes Weihnachten zu werden, bis die Nachbarin völlig panisch von einem Dünenspaziergang zurückkehrt und von einem Mord berichtet…

Fazit: Ein schöner Krimi. Klassisch und unterhaltsam präsentiert sich die Geschichte um die Sylter Bewohner. Humorvoll und spannend erzählt die Autorin die Ereignisse auf der Insel und beschreibt ihre Charaktere geradezu liebevoll und sympathisch. Die Atmosphäre der Story ist weihnachtlich gestimmt, die kleinen Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn erheitern und bereicherten die kurzweilige Geschichte.

Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Die Sprecherin Nicole Engel laß souverän und unterhaltsam vor. Sehr empfehlenswertes Buch – trotz weihnachtlich angehauchter Geschichte – für jede Jahreszeit bestens geeignet.

Punkte gibt es für die Geschichte und Sprecherin jeweils 4 von 5.

Ausgehört: Rigor Mortis: Ein neuer Fall für Roy Grace von Peter James

Erste Worte:

Am Morgen des Unfalls verschlief Carly, weil sie vergessen hatte, den Wecker zu stellen. Sie erwachte mit einem schrecklichen Kater, halb zerquetscht unter einem feuchten Hund, während aus dem Zimmer ihres Sohnes das irre Dröhnen von Trommeln und Becken herüberdrang. Außerdem regnete es in Strömen.

Kurzbeschreibung via Audible: Carly Chase ist traumatisiert. Sie war in einen tragischen Unfall verwickelt,

Zur Hörprobe
Zur Hörprobe

bei dem ein Student ums Leben kam. Zwei andere Fahrer begingen Fahrerflucht. Die sind jetzt tot. Für Detective Superintendent Roy Grace könnte Carly die Nächste sein, denn das junge Opfer stammte aus einer der mächtigsten Mafia-Familien New Yorks. Und die wollen Rache. Das Beste wäre, wenn Carly abtauchen würde, doch sie hat ihren eigenen Plan…

©2013 FISCHER Scherz (P)2013 Argon Verlag GmbH, Berlin

Meine Meinung:

Roy Grace, beinahe habe ich ihn schon vergessen. Umso mehr freute ich mich über das neu erschienene HB von Autor Peter James und die Widererweckung des sympathischen Ermittlers Roy Grace.

Rigor Mortis – Der Titel gefiel mir, die Story konnte also beginnen.

Die Geschichte startet als gleich hoch spannend, einzelne Ereignisse vermischen sich zu einem Ganzen und schwupps – es kommt wie es kommen muss – das erste Opfer erscheint auf der Bildfläche und nachdem bekannt wurde um wen es sich im speziellen bei dem selbigen handelte, konnte von weiteren spannenden Hörbuch Stunden ausgegangen werden.

Leider weit gefehlt!

Roy Grace war beschäftigt, nur leider nicht annähernd gewohnt an seinen Fall. Er hatte gefühlt mehr mit der Schwangerschaft der eigenen Frau als mit dem Fall zu tun.

Ermittlungen führten eher das Team, welches durchaus ebenso sympathisch war und logisch u akkurat ermittelte, jedoch war es für mich diesmal eher enttäuschend. Zwischendurch versprach es kurzzeitig spannender zu werden, erhielt der Hörer doch Informationen von längst vergessenen Personen – dies wurde jedoch letztendlich auch nicht weiter befriedigend ausgebaut. Es weißt somit alles auf ein weiteres Roy Crace Buch hin.

Fazit: Es handelt sich im Großen und Ganzen um einen soliden, schnell hörbaren Krimi. Es fehlte die von Peter James gewöhnte „extrem Spannung“. Ein, wie es auf mich wirkendes, schnell geschriebenes Lebenszeichen des Autors. Ich hoffe sehr die/der nächste(n) Roy Crace Krimis knüpfen wieder an den gern gehörten Vorgängern an und verbreiten die bekannte Peter James Spannung auf` s Neue.

Sprecher Hans Jürgen Stockerl hatte offensichtlich ebenfalls den Gefallen an dem HB verloren und es wirkte als leiere ab und an den Text von seinem vorgelegten Blättern ab.

Beide, Peter James als auch Hans Jürgen Stockerl zeigten wiederholt in der Vergangenheit Spitzenleistungen. Hoffen wir es handelt  sich hier lediglich um eine kleine „Durststrecke“ von Autor und Ermittler…..

Story: 3 Punkte

Sprecher: 3-4 Punkte

Ausgehört: Peer Meter – Die Verhöre der Gesche Gottfried (Hörspiel)

Kurzbeschreibung via Audible: Im März des Jahres 1828 wurde in Bremen ein Kriminalfall aufgedeckt, der die Stadt aufs tiefste und nachhaltigste erschüttern sollte und der in seiner Beispiellosigkeit in Deutschland, Europa und Übersee ungeheures Aufsehen erregte: Gesche Gottfried vergiftete von 1813 bis 1827 fünfzehn Menschen, darunter ihre Kinder, Eltern und Ehemänner. Mindestens neunzehn weiteren Personen gab sie wiederholt Gift in nichttödlicher Dosis. Am 6. März 1828 wurde Gesche Gottfried verhaftet. Nach dreijähriger Gefangenschaft wurde Gesche Gottfried am 21. April 1831 in Bremen öffentlich durch das Schwert hingerichtet.

Zur Hörprobe
Zur Hörprobe

„Die Verhöre der Gesche Gottfried“ wurde von Peer Meter aus den original Verhörprotokollen von 1828 dramaturgisch zu einem „Kammerspiel des Grauens“ komponiert. Dabei kommen sowohl der offizielle Ermittler Senator Droste im intensiven Gespräch mit Gesche Gottfried als auch Befrager aus der Justiz (der doppelzüngige Verteidiger Voget) und inquisitorisch anmutende kirchliche Vertreter zu Wort. Aussagen aus dem Bremer Bürgertum ergänzen das grausame Bild einer psychisch kranken Frau, über die die Gesellschaft von der Furcht vor sich selbst getrieben ihr gnadenloses Urteil spricht.

Die Dramaturgie setzt dabei vor allem auf das innere Drama, weniger auf äußere Effekte. Dem Publikum, das bei den Verhören quasi Mäuschen spielt, obliegt es selbst, über den Fall Gesche nachzudenken und gegebenenfalls zu urteilen. Die Verhöre bieten dabei unkommentiert Einblicke, Fakten, Merkwürdigkeiten, Menschlichkeiten, Unmenschlichkeiten, Irrsinn, Wahn, Affekte, Pein, Zwang, Angst, und vieles mehr, was die dunkle Seite des Lebens zu bieten hat.

©1996 Langenbruch/Gosia, Lilienthal (P)2013 A. S. Theater & Film Ltd.

Meine Meinung:

Was für eine Frau. Was für eine schrecklich  irre Frau! 

„Noch ein Stückchen Butterkuchen? Vielleicht auch ein Stückchen des leckerem, frisch zubereiteten Bratens? Noch ein Getränk?“

Schnell ziehen 14 Jahre ins Land und ebenso schnell scheint es, sind 15 Menschen eher unauffällig, ohne jeglichen Verdacht schöpfend aus der Welt geräumt!

Was muss in einer Frau vorgehen ihre eigene Familie nach und nach zu eliminiere? Eltern, ihre eigene Kinder u die dazugehörigen Ehemänner erhielten jeweils eine tödliche Dosis Gift und verstarben elendig, teils unter großen Schmerzen.

Es dauerte knapp 14 Jahre bis ihr letztendlich ihre mörderischen Taten nachgewiesen werden konnte. Drei Jahre nach ihrer Verhaftung folgte in Bremen die öffentliche Exekution durch das Schwert.

Autor Peer Meter nahm gewissenhaft die original Verhörprotokolle aus dem Jahre 1828 unter die Lupe und inszenierte ein wahrhaftes Schauerspiel! Der Titel (… ein Kammerspiel des Grauens…) ist untrüglich Programm.

Stimmlich wird diese Inszenierung virtuos durch die perfekt gewählten Sprech-Darsteller dargeboten. David Nathan offeriert wahre Schauspielkunst und überzeugt gänzlich als Senator Droste, welcher den offiziellen Ermittler in diesem schauderhaften Fall mimt.

Fazit: Grausame Taten – eine psychisch kranke Frau – Irrsinn – und grandiose Sprecher runden dieses gut gelungene Hörprojekt aufs Ganze ab.

Empfehlenswert!

Punkte für die Story: 5

Punkte für die Sprecher: 5

Ausgehört: Merida – Legende der Highlands von Gabriele Bingenheimer

Merida HörspielKurzbeschreibung via audible: Merida, eine temperamentvolle Prinzessin, soll verheiratet werden. So hat es ihre Mutter bestimmt. Ein Wettstreit wird entscheiden, welcher Erstgeborene der schottischen Clans Merida zur Frau bekommt. Die talentierte Bogenschützin hält sich aber nicht an diese Tradition. Sie kämpft um ihre eigene Hand und beleidigt damit die anderen Clans des Königreichs. Die Allianz droht zu zerbrechen. Trotzdem lenkt Merida nicht ein, sie will ihr Schicksal ändern und sucht eine Hexe auf. Doch der Zauber wirkt anders als gedacht und Merida muss ihren ganzen Mut beweisen, wenn sie ihre Familie und ihr Königreich retten will…
©2012 Disney Pixar (P)2012 Walt Disney Records / Pixar

Autor: Gabriele Bingenheimer Sprecher: Sabina GodecNora Tschirner,Bernd Rumpf

HörprobeSpieldauer: 01 Std. 07 Min. (ungekürzt) gehört bei audible.de

Ein Hörspiel gleichermaßen für Jung und Alt –

gemeinsam hören macht dieses Hörspiel gleich noch mehr Spaß ….

Merida, die furchtlose Prinzessin: Pfeil und Bogen, Abenteuer auf dem Rücken ihres treuen Pferdes bestehen, sich austoben, ausleben und auf keinen Fall sich wie eine zukünftige, anständige Königin geben – das ist der tägliche Wahnsinn der schottischen Prinzessin.

Frau Mama sieht das Ganze mit Argwohn und ist der Meinung, KleinMerida benötigt langsam aber sicher einen Bräutigam. Gesagt getan – ein Wettstreit wird ausgerufen und uns dürfte allen klar sein was Marida davon hält…

Die wilde Prinzessin verlässt heimlich still und leise das elterliche Schloss und begegnet dabei einer geheimnisvollen alten Hexe. Schnell wird ein Wunsch erkauft – doch wir wissen ja alle: Sei vorsichtig was Du Dir wünscht, es könnte in Erfüllung gehen….

Meine Meinung:  Ein gar süßes Hörspiel! Nora Tschirner als Sprecherin der aufmüpfigen Merida verleit, wie auch die anderen Sprecher, dem Hörspiel eine besondere Note.

Es wird  spannend gesprochen, gruslige Szenen welche man evtl aus dem Film kennt, werden hier kurzerhand „stillgeschwiegen“. Tolle Hörspielproduktion! HörKino nicht nur für Kinderohren.

Hörspiel- und Sprecherpunkte hier eindeutig 5/5!

Ausgehört: Clean Break (Kate Brannigan 4) von Val McDermid

Clean Break von Val McDermidKurzbeschreibung via Audible: Kate Brannigan muss sich alleine um die Fälle der Detektei Mortensen & Brannigan kümmern. Gleich von mehreren Seiten gerät sie unter Druck. Bis nach Italien jagt sie einem gestohlenen Monet nach. Unterdessen sterben im heimatlichen Manchester zwei Kunden eines Putzmittelherstellers an einer mysteriösen Zyanidvergiftung…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Spieldauer: 09 Std. 45 Min. (ungekürzt)

Sprecherin: Tanja Gerke

Hörprobe

Meine Meinung: Da ist sie wieder….Kate Brannigan, die coole Privatdetektivin. Wie in den drei bisherigen Fällen wird auch in diesem „parallel“ ermittelt. Kunstraub und Erpressung stehen diesmal auf dem Programm.

Auf der Suche nach einem gestohlenen Monet gerät Kate in die ein oder andere prekäre Situation, welche sie noch dazu quer durch Europa hetzt. Richard ihr Lebensgefährte ist auch diesmal mit von der Partie und gemeinsam erleben die beiden aberwitzige Momente…. Kate stürzt sich gewohnt cool und lässig, voller Eiger in beide Fälle und begeistert und unterhält mit ihren heiteren Sprüchen.

ValMcDermid Clean BreakKrimifans welche anspruchsvolle und verzwickte Krimikunst erwarten und suchen, sollten sich anderweitig umsehen. Val McDermid hat  u.a.  durch die einzelnen und mittlerweile bekannten und für sympathisch empfundenen Charaktere eine unterhaltsame Krimiserie erschaffen, welche schnell in einem Rutsch durchgehört werden kann und für unterhaltsame Stunden sorgt.

Sprecherin Tanja Geke, mittlerweile ein MUST in der Rolle als die Stimme der hibbeligen Privatdetektivin Kate Brannigan.

Ich vergebe dem HB 4/5 (Unterhaltungs-)Punkte und Sprecherpunkte gibt es ebenfalls 4/5.

Ausgehört: Verdächtige Geliebte von Keigo Higashino

Erste Worte: 

Wie jeden Morgen verließ Ishigami um 7 Uhr 35 das Haus . Es war bereits März, aber es wehte noch ein kalter Wind, und so zog er sich den Schal über das Kinn. Bevor er auf die Straße trat, wart er einen Blick auf die Fahrräder in dem Ständer vor dem Haus, aber das grüne war nicht dabei.Cover von- Verdächtige Geliebte von Keigo Higashino

Sprecher: Olaf Baden

Spielzeit: 9 Std 44 Min (ungekürzt)

Kurzbeschreibung via Audible: Ishigami, der Mathelehrer, gegen Dr. Yukawa, den Physiker: Die beiden haben seit Langem eine Rechnung miteinander offen. Nun kämpfen sie gegeneinander: Ishigami, um die Wahrheit zu vertuschen, und Yukawa, um sie aufzudecken. Gelingt es ihm, der geliebten Mörderin und deren Tochter ein Alibi zu verschaffen, oder werden sie am Ende allesamt des Mordes und der Lüge überführt?

Gewinner dieses Zweikampfes zweier Genies sind die Leser: Keigo Higashino dreht in seinem Bestseller die gängigen Krimi-Rollen raffiniert um und lässt uns mit der Täterin mitfiebern.

©2012 Klett-Cotta (P)2012 Lübbe Audio

Meine Meinung diesmal als Kurzrezi inkl. Fazit:

Wow! Was für ein geniales Hörbuch! Was war das jetzt genau?

Eine Liebesgeschichte, ein Krimi, ein Psychodrama oder gar eine einfache Erzählung? Von allem etwas und einwenig mehr!

Zu Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten die japanischen Namen mit den jeweiligen Charakteren zu verknüpfen. Hier am Besten von Anfang an genau hinhören!

In dieser spannenden Geschichte treten Mathematik und Physik gegeneinander an, die Liebe vermischt mit einer gehörigen Portion an Cleverness und Intelligenz vermittelt der Geschichte den Rest an Raffinesse!

Großartige, spannungsreiche Literatur – bestens stimmlich vorgetragen von Olaf Baden.

Bildschirmfoto 2013-05-05 um 13.43.30Hörbuchpunkte 10/5 und Sprecherpunkte gibt es ebenfalls die Höchstpunktzahl 5/5!

Must hear!

Ausgehört: Die dunkle Seite des Mondes von Martin Suter

Erste Worte: 

»Kein Problem«, antwortete Urs Blank freundlich und stellte sich vor, wie er Dr. Fluri ohrfeigte, »dazu bin ich schließlich da.«

Das stimmte nicht. Blank war nicht dazu da, Fusionsverträge immer wieder neu aufzusetzen, nur weil der unbedeutendste der Vertragspartner noch ein allerletztes Mal seine Macht auskosten wollte.

Kurzbeschreibung via Audible: Wirtschaftsanwalt Urs Blank hat seine Gefühle im Griff. Er ist Fachmann für Fusionsverhandlungen und der Star der Branche. In letzter Zeit allerdings quält ihn ein diffuses Unbehagen – auch ein Grund, warum er sich so intensiv um die schöne Lucille bemüht, die ein so völlig anderes Leben führt. Durch sie lernt er die magische Welt der halluzinogenen Pilze kennen.die dunkle seite des mondes

Bei einem überwältigenden Trip spielt ihm jedoch ein unbekannter zyanblauer Pilz einen bösen Streich. Blanks Persönlichkeit ist fortan verändert. Er fühlt sich gottgleich und gibt jeder Gefühlsregung sofort Ausdruck. Er erkennt, dass ihm keiner helfen kann, und flieht in den Wald, den einzigen Ort, wo er zur Ruhe kommt, niemandem gefährlich werden kann. Und während man in der „zivilisierten“ Welt denkt, der Staranwalt habe sich das Leben genommen, lernt Blank das Überleben in den Wäldern.

©2013 Diogenes Verlag AG (P)2013 Diogenes Verlag AG

Spielzeit: 8 Std 27 Minuten ungekürzt

Sprecher: Gert Heidenreich

Meine Meinung: 

Der erfolgreiche Wirtschaftsanwalt Urs Blank ist ein Ass in seiner Branche. Immerfort perfekt. Gefühle, Stärken und Schwächen konstant unter Kontrolle – Regungen oder gar Emotionen zeigen kommt für Urs Blank nicht in Frage. Warum Auch? Kommt er doch auch so jederzeit an seine gewünschten Ziele.

Seine Ehe, nach all den Jahren auf dem Abstellgleis gelandet, plätschert so dahin. Er lernt an einem Flohmarktstand die jugendliche Lucille kennen und ist schlagartig von ihr begeistert und beginnt eine Affäre mit ihr. Betört von der vermeidlichen Liebe und dem Wunsch und der Sehnsucht nach Abenteuern, lässt er sich zu einem für ihn recht fremden und außergewöhnlichen Wochenende verleiten. Zusammen mit Lucille begibt er sich auf einen Selbstfindungstrip und findet sich tatsächlich rasch in einem, mit mehreren ihm unbekannten Menschen, in einem Wigwam wieder. Hier gilt es sich der Verköstigung und Wirkung der halluzinogenen Pilze voll und ganz hinzugeben.

Martin Suter - Cover zu: Die dunkle Seite des MondesUrs Blanks Bewusstsein erweitert sich in der Tat, die Pilze scheinen zu wirken. Sein Verhalten anderen gegenüber ändert sich ebenso schnell und fortan ist er nicht mehr Herr seiner Gefühlswelt…. à So und hier hört die Inhaltsangabe dann auch schon auf.

Zugegeben, dieser Suter Roman gefiel mir ganz und gar nicht. Urs Blank ging mir auf die Nerven. Der Funke, der gut recherchierte und äußerst detailreiche Geschichte sprang nicht auf mich über. In meinen Ohren wies die Story teilweise arge Längen auf und wurde mit der Zeit zudem immer unwahrscheinlicher.

Persönlich dachte ich bereits zwei Stunden vor Schluss daran, dem HB frühzeitig ein Ende zu bereiten. Ich biss mich jedoch durch, wurde mit einer weiteren interessanten Wende belohnt und überrascht und war letztendlich froh als die letzten Worte von Gert Heidenreich gesprochen waren.

Fazit: Ein origineller Kriminalroman. Skurril und humorvoll. Detailreiche Schilderungen, Driftet mit der Zeit etwas ins Unwahrscheinliche ab. Eine Interessante Story – klasse gesprochen von Gert Heidenreich. Für mich persönlich gibt es jedoch bessere Suter.

Punkte: 3/5. Sprecherpunkte 5/5.