Die Lügen der Anderen

ABGEBROCHEN: Die Lügen der Anderen von Mark Billingham

Die Lügen der AnderenKurzinfo: In einem Hotel in Florida treffen drei Pärchen aus England aufeinander. Sie freunden sich an und verbringen die Ferien gemeinsam unter der glühenden Sonne mit Drinks am Pool. Es scheint ein perfekter Urlaub zu werden. Doch in der letzten Nacht vor der Abreise verschwindet ein Mädchen aus dem Hotel, das später tot in den Sümpfen gefunden wird.

Zurück in England laden die Paare sich reihum nach Hause zum Abendessen ein, um das Erlebte zu verarbeiten. Bei Tisch wird von der Vergangenheit, Liebe und Hoffnung gesprochen. Je mehr sie von den jeweils anderen erfahren, desto fremder und unheimlicher werden sie sich. Der beklemmende Verdacht, dass hinter der Fassade nichts ist, wie es scheint, soll sich schließlich auf schreckliche Weise bestätigen…
©2014 Atrium Verlag. Übersetzung: Peter Torberg (P)2014 Jumbo Neue Medien & Verlag

Autor: Mark Billingham Gesprochen von: Stefan Kaminski Spieldauer: 05 Std. 10 Min.  gekürzt Hörbuch

Meine Meinung: Wie bereits in der Überschrift erwähnt habe ich diese Hörbuch abgebrochen. Nach zwei Stunden 16 Minuten hatte ich die Nase voll und blickte, dank der zunehmenden Teilnehmer den Weitergang der Story eher mit einem großem Fragezeichen hinterher.

Drei Paare, sprich sechs Personen – eine Mutter samt verschwundener Tochter, eine Praktikantin oder ist sie gar schon eine ausgebildete Polizistin und ein weiterer Polizist – soweit so gut, hierbei handelte es sich also um die Protagonisten. Marina, Dave, Barry, Angie, Sue, Ed, die Mutter, Amber-Marie, Jenny und der Polizist. Noch wer?

Marina und Dave sind ein Paar ebenso Barry und Angie – die beiden haben zwei Kinder und Barry hat noch einen Sohn aus erster Ehe. Sue und Ed sind das letzte Paar. Irgendwer ist Bauunternehmer, ich glaube Dave, oh nein es ist Barry, bei ihm und Angie findet auch das erste Essen statt.  Sue ist Lehrerin und Ed Vertreter – hm was war Dave noch gleich? Seine Frau Marina spielte Theater – beruflich gesehen. Alle lernen sich im Urlaub kennen und just in diesem Urlaub verschwindet ein kleines, geistig behindertes Mädchen, Amber-Marie spurlos.

Die Story ist bis zu Stunde Zwei eher fad, sexistisch und ebenso diskriminierend wie ich finde.  Hinzu kommt leider auch noch die mangelnde Leistung des Sprechers. Stefan Kaminski nervt von Anfang an mit seiner piepsenden Stimme, welche die einzelnen Charaktere stimmlich zu „bestimmen“ versucht und die „Mitspieler“ dadurch eher noch unsympathischer gestaltet.

Fazit: Mir persönlich hat es überhaupt nicht gefallen. Es war nervtötend und irreführend. Zu viele Protagonisten, zu wenig sinnvolle Handlung. Die Spannung fehlte gänzlich und somit wirkte die Geschichte eher fad auf mich. Die Charaktere wurden durch die Bank  unsympathisch beschrieben. Stereotypen, welche typischer nicht sein konnten. Die restlichen knappen drei Stunden habe ich entnervt auf die Seite gelegt….

Eine Punkteverteilung erspare ich mir hier.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s