Ausgehört: So bitterkalt von Johan Theorin


So bitterkalt von Johan Theorin

Erste Worte: 

‚Lieber Ivan, kann man jemanden den man noch nie gesehen hat, einen Liebesbrief schreiben? Ich versuche es zumindest. Schließlich habe ich Dich nur auf den Bildern aus der Zeitung gesehen. Schwarz weiße Pressefotos unter schreienden Überschriften’

Kurzbeschreibung: Ein seltsamer junger Erzieher in der Einsamkeit eines westschwedischen Ortes. Und ein mehrfacher Mörder mit einem irrwitzigen Plan – der schwedische Bestsellerautor Johan Theorin liefert psychologische Hochspannung und ein Duell, das erst in der allerletzten Minute sein dramatisches Finale findet.

Quelle: Autor – Johan Theorin, Verlag –  HörbucHHamburg HHV GmbH, Sprecher –  Wolfram KochHans Löw, Spieldauer –07 Std. 51 Min. (gekürzt), Veröffentlicht: 2012

Meine Meinung: 

Irgendwo in Schweden ist Jan Hauger unterwegs zu seinem Vorstellungsgespräch. Die ausgeschriebene Stelle zum Erzieher befindet sich in einer Vorschule welche direkt an eine forensisch psychiatrische Klinik angegliedert ist. ‚Sankt Psycho’ wie die Einrichtung von den Dorfbewohnern genannt wird, beherbergt so manche Berühmtheit. Serienmörder, mehr oder weniger durchgeknallte Musiker und andere auffällig gewordene Personen sind hier für einige Zeit zur Betreuen und Behandlung untergebracht.

Um den Kontakt zu ihren kleinen Kindern nicht gänzlich zu verlieren sind die Kleinen, räumlich getrennt von ihren Eltern, ebenfalls auf dem Gelände beherbergt. Regelmäßig finden Treffen in einem eigens dafür eingerichteten Sicherheitsraum statt.

Schon zu Beginn des Hörbuches wird schnell deutlich, auch Jan trägt ein Geheimnis seit einigen Jahren mit sich.

Er besteht sein Vorstellungsgespräch und arbeitet fortan in der Vorschule. Mehr wird nicht verraten….

Gekonnt interpretieren die beiden Sprecher, Wolfram Koch und Hans Löw die einzelnen Handlungsstränge. Die zahlreichen Rückblicke in Jans Jugend und an seine früheren Arbeitsplätze werden ausgezeichnet von den beiden Stimmen vorgetragen.

Wer einen blutströmenden Psychothriller mit finalem Gemetzel in der Psychoklinik erwartet, sollte diesen eher ruhig gehaltenen Thriller schnell wieder auf die Seite legen. Es handelt sich hier um eine gut durchdachten, fast gewaltlose und in sich verschachtelte Geschichte.

Eine ruhige Thrillererzählung.

Zugegeben, mir an manchen Stellen zu ruhig. Ich lauschte aufmerksam der Story, doch irgendwie wollte der Spannungs- und Fesslungsfunke nicht richtig auf mich überspringen. Hauptprotagonist Jan Hauger erwies sich in meinen Augen/Ohren auch nicht zwingend als Sympathieträger.

Fazit: Ein ruhiger Thriller, dessen Handlung spannend aufgebaut ist und dennoch vereinzelt Längen aufweißt. Top und besonders zu erwähnen sind hier die Sprecher Wolfram Koch und Hans Löw. Die Spielzeit von knapp 8 Stunden war mehr als ausreichend.

Ich vergebe dem Hörbuch 3 von 5 Punkten. 

 Über den Autor: Johan Theorin, geboren 1963 in Göteborg, gehört zu den meistgelesenen Krimiautoren seines Landes. Mit den ersten drei Bände seines Öland-Quartetts, ausgezeichnet mit dem Preis für das Beste Krimidebüt und den Besten Kriminalroman des Jahres sowie dem renommierten CWA International Dagger Award, führt Johan Theorin regelmäßig die schwedischen Bestsellerlisten an. So bitterkalt gehört nicht zu den Öland-Romanen und war ein großer Publikums- und Presseerfolg. Quelle @ amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s