Die Mittwochsbriefe von Jason F. Wright: Ausgelesen via skoobe.de

Kurzbeschreibung:

Wenn Liebesbriefe das Leben ändern

Fast vierzig Jahre waren Jack und Laurel verheiratet, als sie in derselben Nacht Arm in Arm sterben. Die drei erwachsenen Kinder kommen zum Begräbnis im Elternhaus zusammen – und entdecken im Keller ein Vermächtnis: Tausende von Briefen, die der Vater jeden Mittwoch an die Mutter schrieb. Wunderbare Briefe voller Liebe und Gefühl. Und ein Brief, der ein schreckliches Familiengeheimnis offenbart.

Innerhalb einer einzigen schicksalsschweren Nacht sterben Jack und Laurel, die seit fast vierzig Jahren glücklich verheiratet waren. Schweren Herzens finden sich ihre drei Kinder zusammen, um die Begräbnisfeierlichkeiten zu organisieren.

gelesen bei Skoobe

Auch als gebundene Ausgabe erhältlich: 288 Seiten Verlag: Heyne Verlag (26. Januar 2009) ISBN-10: 3453266099 ISBN-13: 978-3453266094 Originaltitel: The Wednesday Letters


Meine Meinung:

Jack & Laurel sterben nach fast vierzig, gemeinsamen und glücklichen Ehejahren, in der selben Nacht. Allein der Anfang dieser Geschichte war so herzerweichend, so traurig und liebenswert schön zugleich – ich musste weiterlesen.

Das Ehepaar galt als liebenswürdig, hilfsbereit und gern gesehen. Die beiden führten seit vielen Jahren ein Bed & Breakfast-Hotel. Das „Domus Jefferson“ war für so manchen Gast ein Stück zweiter Heimat und dementsprechend groß war die Trauer und Bestürzung über den Tod der beiden.

Zurück blieben ihre drei erwachsenen Kinder, viele Freunde, Bekannte und etliche Kisten, randvoll gefüllt mit Briefen.

Die Mittwochsbriefe – geschrieben von Jack an seine geliebte Laurel. Handgeschriebene Briefe – jeden Mittwoch ein Brief, wie wunderbar!

Malcom, Samantha & Matthew (die erwachsenen Kinder) machen sich sofort, nach der Entdeckung der selbigen, an das genaue Ergründen der Briefe. Längst vergessen Geschichten werden mit Hilfe der Briefe wieder entdeckt & auch solche die erst nach dem Tod der beiden an das Tageslicht gelangen sollten…

Im Mittelpunkt stehen in diesem gefühlsvollen Roman nicht immer die eigentlichen Mittwochsbriefe – nein auch das bisherige Leben der Geschwister wird erzählt und durchleuchtet. Schnell wird klar, welch Päckchen jeder der „Kinder“ mit sich zu tragen hat.

Jason F. Wright hat hier ein wunderschönes, kurzweiliges Buch geschrieben. Eine Story welche unterhaltsam und tief berührend zugleich ist. Liebevoll erzählt – Humor und eine gehörige Portion Kitsch an den richtigen Stellen platziert.

Ein Roman der mich daran erinnerte wie schön ein handschriftlicher Brief oder eine Postkarte sein kann.

Eine sms oder Email ist davon noch weit entfernt….

Ich vergebe für dieses „Herzbuch“ 4von5****

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s