Ausgelesen: Acht Minuten – Péter Farkas (Originaltitel: Nyolc Perc)

Kurzbeschreibung:

Die Liebe im Alter ist stärker als das Vergessen.
Péter Farkas erzählt in »Acht Minuten« von den letzten Tagen eines dementen Paares, das trotz Alter und Krankheit seine Würde und vor allem die Liebe zueinander bewahren kann. Für diesen Roman wurde der in Deutschland lebende Autor mit dem Sándor-Márai-Preis ausgezeichnet und erhielt den Preis für den besten Debüt-Roman in Ungarn.

Er ist ein alter Mann, und seit einiger Zeit nimmt er merkwürdige Veränderungen in seiner Wohnung wahr. Eine fremde Frau taucht eines Morgens auf und verschwindet nach einiger Zeit wieder. Von anderen, ihm fremden Menschen werden angeblich nützliche Gegenstände in die Wohnung getragen, und er muss diese Gerätschaften wieder zum Müll tragen. Jüngst sind sogar die Ehebetten, in denen er und seine Frau bisher schliefen, auf zwei Zimmer verteilt worden, eine unsinnige Maßnahme, denn nun schlafen er und seine Frau in einem Bett. Und wer glaubt, er und seine Frau könnten sich nicht mehr verständlich machen, nur weil sie mit ihrem Namen nichts mehr anfangen kann und dem Mann die Lust zu sprechen abhanden gekommen ist, der ahnt nicht, wie gut sie beide miteinander zurechtkommen.

Aus ihrer ganz eigenen und eigenwilligen Perspektive hat Péter Farkas die Geschichte eines dementen Paares geschrieben, die Liebes- und Überlebensgeschichte zweier Menschen, denen die Erinnerung weggeblieben ist und die sich in ihrer immerwährenden Gegenwart innig miteinander verbunden fühlen, inniger sogar als je zuvor. Diese beiden Menschen sind auf ihre Art glücklich, solange sie nach ihren ganz eigenen Regeln zusammenleben können, wer allerdings meint, ihnen helfen zu müssen, und sich in ihr Leben einmischt, kann Katastrophen auslösen.

Einfühlsam und bewegend erzählt Péter Farkas’ Roman von einem erfüllten Leben im Dunklen, von einem

gelesen bei Skoobe

Leben, das seine eigene Würde hat.

Gebundene Ausgabe: 136 Seiten Verlag: Luchterhand Literaturverlag (17. Oktober 2011) ISBN-10: 3630873049 ISBN-13: 978-3630873046 Originaltitel: Nyolc Perc

Meine Meinung:

Ein unglaublich ruhiges und stilles Buch. Péter Farkas’ erzählt hier äußerst glaubwürdig und respektvoll die bedingungslose Liebe eines alten Ehepaares. Eine Liebe die trotz der Demenz der beiden nicht abnimmt oder gar vergessen wird.

Die Geschichte des namenlosen Ehepaares ist so intensiv und einfühlsam erzähl, man könnte meinen selbst mit in der Wohnung der beiden zu sitzen und diese zu beobachten. Ein kostbares Buch, was zeigt das oft nur noch die Liebe das einzige ist was zählt und an die es sich zu erinnern mehr als lohnt.

Wunderschön! Lesenswert 4von5*****

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s