Ausgehört: Ohne Netz. Mein halbes Jahr offline – Alex Rühle

Erste Worte:

Der Tag davor. 30. November. Mittags auf dem Weg in die Kantine, bitte ich Christopher und Bernd mit mir, einen kurzen Umweg zu machen bei den Jungs von der IT im 2. Stock vorbei. Ich will die beiden als Zeugen dabei haben. Der Sachbearbeiter der mir das Gerät vor etwa einem Jahr ausgehändigt hat, fragt zuerst ob das ein Scherz sei.
»Nein, ich will nur das Sie das Ding in Verwahrung nehmen. Am 31. Mai komme ich und hole es mir wieder ab.«
»Aber warum denn nur?«
»Ich gehe ein halbes Jahr offline!«

Hörprobe Das Hörbuch ist bei Audible für € 9,95 erhältlich.

Quelle: Audio CD; download unter www.audible.de ; Verlag: Der Audio Verlag (28. August 2010);  ISBN-10: 3862310159; ISBN-13: 978-3862310159; Autor: Alex Rühle; Sprecher: Heikko Deutschmann; Spieldauer: 04 Std. 59 Min. (gekürzt)

Der Aufbruch in die analoge Welt! Was für ein Versuch – undenkbar meinen Sie?

Kein Internet, keine E-Mails, keine SMS, kein eben mal schnell »nach googeln«, kein Youtube, kein facebook und schon gar kein twitter – ein halbes Jahr lang?

»Hm« machte ich als ich die Beschreibung zu diesem Buch lass.

»Hm« ein langes tiefes Einatmen folgte, beim ausatmen klickte ich bereits auf die Hörprobe…

Bereits in der Mitte derselbigen war mir klar, dieses Hörbuch muss her. Ich wollte unbedingt wissen, ob und wie Alex Rühle dieses gewagte Experiment durchgestanden hat.

Der Autor Alex Rühle ist also süchtig, süchtig nach dem Netz, süchtig nach den schnellen Informationen und süchtig nach der 24-stündigen Erreichbarkeit.  Er ist stolzer Besitzer eines Blackberry und seinen Abend beendet er meist mit einem letzten Blick auf dasselbige. Es könnte ja eine ganz ganz dringende E-Mail reingekommen sein….

Kommt dass bekannt vor? Ja mir! Abgesehen vom Blackberry geht es mir fast ähnlich. Morgens gilt mein erster Blick (nicht immer), meist sogar noch unbebrillt bzw. linsenlos, meinem Iphone. Schnell geschaut, ob es rote kleine Kreise bei SMS und Mail anzeigt, wer ist eigentlich schon wach bei twitter? Warum ich das mache?

Keine Ahnung ehrlich gesagt. Ist es denn wichtig? Nein natürlich nicht, wichtiger wäre es, sofort die Kaffeemaschine anzuwerfen und sofort unter die Dusche zu springen und den jeweiligen Partner mit einem Kuss zu wecken. Gut, das mach ich auch, doch meist werde ich geweckt – liegt aber daran, dass ich später los muss.

Alex Rühle beschreibt äußerst amüsant, wie er dieses Abenteuer meistert. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie stellt er sich der Herausforderung, Firefox und Co werden kurzerhand von seinem PC verbannt, seinen geliebten Blackberry gibt er zur Aufbewahrung in die IT Abteilung.  Ab jetzt gilt es, »alleine« durch die analoge Welt zu wandern.

Den Tag vor Beginn des Experiments nutzt der Autor noch einmal ausgiebig, letzte E-Mails zu checken , dabei nochmals über sein Vorhaben zu informieren und letztendlich wird der berühmte »Abwesenheitsassistent« bemüht und aktiviert. Schnell sucht er noch letzte Artikel online, die für seine Offline-Zeit vonnöten sind.  Dann schließlich heißt es, Abschied nehmen von der digitalen Welt.

Seine Erfahrungen und Erlebnisse schreibt er fortan in einem Tagebuch nieder, dies darf er selbstverständlich mit dem PC erledigen – Internet hat er ja eh keines mehr auf seinem Rechner.

Das gute alte Faxgerät wird ausgegraben . Briefkästen werden gesucht und fallen urplötzlich an Orten auf, an denen man vorher keine sah.

Deutlich beschreibt er seine anfänglichen Entzugserscheinungen und ich denke, jeder online „lebende“ Mensch kann das voll und ganz nachvollziehen.

Ein wunderbares Buch! Sprecherauswahl mit Heikko Deutschmann ideal! Er schafft es wunderbar, die Geschichte interessant, abwechslungsreich und voller Witz und Charme vorzutragen!

Alex Rühle`s Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, einfach herrlich amüsant geschrieben. Sein Wortwitz begeisterte mich durchgehend und letztendlich spornte mich sein Buch sogar dazu an, mein Onlineverhalten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ich sollte vielleicht kurz erwähnen, dass dieses Buch nicht bekehren will – keine Angst das Internet gilt auch nicht plötzlich als Teufelswerk, es wird einfach nur über die Erfahrungen während und mit der Offlinezeit berichtet.

Ich für meinen Teil werde auch nicht anfangen, zu predigen oder gar mein geliebtes Iphone abgeben, nein ich habe meine automatische E-Mailabfrage bereits vor dem Hören des Buches abgeschaltet und ab und an empfinde ich die digitale Freizeit mehr als angenehm – doch vollkommen offline gehen, nein das möchte ich auf keinen Fall…

Der Aufbruch in die analoge Welt! Was für ein Versuch – undenkbar meinen Sie?

2 thoughts on “Ausgehört: Ohne Netz. Mein halbes Jahr offline – Alex Rühle”

  1. Das ist mal wieder ein Hörbuch, welches ich als Online-Junkie mir auf jeden Fall antun werden..danke für die Rezi!! Wie immer gut geschrieben…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s