Der Trakt – Arno Strobel


Der Trakt - Arno Strobel
Der Trakt - Arno Strobel

Erste Worte:

Als Sibylle sah wie ihr Junge auf den Beifahrersitz des fremden Autos gezogen wurde, erstarrte sie. Einen Moment lang dachte sie ihr Herz würde aufhören zu schlagen. Sie hörte noch den erstickten Schrei den Lukas ausstieß bevor ein tätowierter Arm aus dem Inneren des Wagens auftauchte und die Tür mit einem Ruck zu zog.

Quelle: Verlag: Argon Verlag GmbH; Auflage: 1. (autorisierte Lesefassung) (12. April 2010) ISBN-10: 3839810183 ISBN-13: 978-3839810187 geschrieben von Arno Strobel, gesprochen von Tanja Geke. Spielzeit: 07 Std. 04 Min. (gekürzt)

Nichts ist wie es scheint…oder wenn das Gedächtnis anders ist als das aufkommende Gefühl ….

Alleine in einem Krankenhauszimmer ohne Erinnerungen zu erwachen ist sicherlich für niemanden angenehm. Wenn dann noch die Erklärung folgt man läge bereits seit zwei Monaten in diesem Zimmer im Koma, würde sich mir der Magen umdrehen.

Sibylle Aurich durchlebte genau diesen Moment. Nach angeblichen zwei Monaten Koma erwacht sie in einem seltsamen Krankenhauszimmer.

Sie findet keine Klingel um das Krankenhauspersonal auf sich aufmerksam zu machen und als sie versucht den Raum zu verlassen ist dieser abgeschlossen.

Als endlich ein Arzt ihr Zimmer betritt wird der Alptraum nur noch schlimmer. Im Gespräch erfährt sie, dass ihr geliebter Sohn an den sie sich erinnert, nie existiert hat – sprich, sie hätte sogar nie ein Kind gehabt. Die Erinnerung an ihn wäre lediglich ein Streich ihres Gedächnisses.

Die ganze Situation, Arzt, Krankenhaus, Erinnerungen und Tathergang kommen ihr mehr als spanisch vor. Voller Panik und Verzweiflung  entschließt sie sich aus dem Krankenhaus zu flüchten, was ihr auch gelingt.

Ihr Ziel: Sie will  zu ihren Ehemann und ihrem Sohn in das ihr vertraute Haus und endlich diesen Wahnsinn aufklären. Hier endlich angekommen starrt sie in die Augen ihres Mannes, der sie  jedoch zuvor noch nie in seinem Leben gesehen hat….

Eine heftige Geschichte. Spannend von Anfang an. Auch dieses Hörbuch habe ich so gut wie in einem Rutsch durchgehört.

Die Sprecherrolle mit Tanja Geke hervorragend besetzt! Die Geschichte an sich gut durch dacht, selbstverständlich gab es eine überraschende Wendungen wie es sich für einen anständigen Psychothriller gehört, trotz alledem gefiel es mir persönlich nicht hundertprozentig.

Die Auflösung und eigentliche Erklärung der Geschichte empfand ich zuweilen schon arg an den Haaren herbei gezogen und (noch) nicht in der Realität vorstellbar. Bleibt  zu hoffen das dies auch nie passieren wird…..

Kurz noch erwähnt: Zu Anfang des Hörbuches hatte ich immer wieder vermutet es würde in die Richtung von Sebastian Fitzeks „ Splitter“ gehen, nach knapp einer Stunde Hörzeit jedoch entwickelte sich die Story glücklicherweise in eine andere spannende Richtung und ist somit kein „billiger Abklatsch“ und durchaus zur spannenden Unterhaltung zu empfehlen.

Trailer zum Buch von newbooksonfilm




Die ersten 10 Minuten live gelesen von Arno Strobel auf dem Kanal von queisserbuch auf YouTube

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s